Sprachwoche der 7. Klassen in Dublin

Autorin: Mag. Petra Paradeiser

Nach einem sturmbedingt turbulenten Flug kamen die 7. Klassen heil am Flughafen von Dublin in Irland an. Sogleich führte uns ein Mitglied der Sprachenschule „Babel Academy of English“ zum Bus, der uns nach Shankill im Süden Dublins und somit zu unseren Gastfamilien brachte.

An den folgenden Tagen verbrachten die Schülerinnen und Schüler die Vormittage in Kleingruppen in der Sprachschule, um nach einer kurzen Mittagspause dann im Rahmen von vielfältigen Aktivitäten mehr vom irischen Lebensgefühl (Pub Singalong) und von irischer Geschichte (Jeanie Johnston – famine ship) zu erfahren. Zudem erwanderten wir die Umgebung von Dublin (Howth Cliff Walk) bei strahlendem Wetter. Begleitet von einer kompetenten Führerin bekamen wir einen Einblick in das studentische Leben am Trinity College in Dublin und bewunderten das Book of Kells.

Der Ganztagesausflug am Samstag begann mit einer Busreise nach Nordirland, im Laufe derer wir die Landschaft entlang der Ostküste bewundern und einen Blick auf Belfast erhaschen konnten. Am Giant’s Causeway, seit 1986 UNESCO Welterbestätte, angekommen wurden wir vom Sturm ordentlich durchgebeutelt und auch etwas nass. Die Schülerinnen und Schüler ließen es sich trotz der rauen Wetterverhältnisse nicht nehmen, die erstaunlich gleichmäßigen Basaltsäulen zu erklimmen und den unvergesslichen Moment auf Fotos festzuhalten.

Krönender Abschluss war am Sonntag, dem 17. März, der St. Patrick’s Day mitsamt Parade. Schon früh machten wir uns auf den Weg ins Stadt-Zentrum, um einen guten Platz entlang der Route zu ergattern. Erstaunlicherweise war wirklich niemand zu entdecken, der nicht zumindest ein kleines grünes Accessoire bei sich trug, wie es die Tradition verlangt.

Einige Schülerinnen und Schüler ließen nach diesem Tag im bunten Treiben der Stadt ihren Aufenthalt noch ruhig am Strand ausklingen und kehrten danach zu ihren Gastfamilien zurück.

Nachdem wir „safe and sound“ in Wien angekommen waren, dauerte es nicht mehr lange, bis wir unsere Familien wieder in die Arme schließen konnten. Für die Schülerinnen und Schüler hoffen wir nun, dass ihnen nicht nur Erinnerungen an eine unvergessliche Sprachwoche bleiben, sondern dass ihnen auch das sprichwörtliche „luck of the Irish“ in Zukunft hold ist.