Refurbished Laptops – Weil Nachhaltigkeit wichtig ist!

In der KW 50 des Kalenderjahres 2021 wurden ca. 300 Laptops für die SchülerInnen der 1. und 2. Klassen und ca. 60 Geräte für die LehrerInnen im Rahmen des 8-Punkte-Plans des Bildungsministeriums angeliefert. Nach zahlreichen Vorarbeiten konnten wir in der KW 51 mit der Ausgabe an die Kinder beginnen.

Doch was sind überhaupt so genannte „refurbished“ Geräte?
Dabei handelt es sich in der Regel um ca. 3 Jahre alte Business-Geräte, die in verschiedenen Firmen durch neuere ersetzt und anschließend technisch generalüberholt wurden. Dazu zählen diverse Funktionstests, Reinigungen oder oftmals auch ein Akku-Tausch.

Warum haben wir uns für Refurbished-Laptops entschieden?
An unserer Schule unterstützen wir seit vielen Jahren diverse Maßnahmen zur Nachhaltigkeit. Das fängt beim Einsatz von freier Open-Source-Software an und geht bis zum Fair-Trade-Gütesiegel, das unsere Bemühungen in Form eines Zertifikats belegt. Gebrauchte Business-Laptops sind einerseits hochwertiger als billige Neu-Geräte und erreichen auch ein sinnvolles Lebensende, wenn die SchülerInnen die Unterstufe abschließen. Die Geräte sind dann 7 – 8 Jahre alt und können ohne schlechtes Gewissen durch neue ersetzt werden.

Bei Neu-Geräten ist dies leider nicht der Fall. Einerseits handelt es sich in der Regel um keine Business-Produkte und andererseits müssen viele dieser Geräte nach Abschluss der Unterstufe „entsorgt“ werden, da eine weitere Verwendung oft nicht mehr möglich ist. Kinder, die etwa nach der Unterstufe die Schule wechseln, müssen in der neuen Bildungseinrichtung in der Regel ein neues Gerät erwerben, da in dieser kein Misch-Unterricht mit Laptops, iPads und Chromebooks möglich oder gewollt ist bzw. ein Einsatz bis zur Matura aus technischer Sicht ohnehin kaum sinnvoll erscheint.

Mit der Wahl von Refurbished-Laptops gehen wir unseren Weg zur nachhaltigen Technik-Nutzung konsequent weiter. Zahlreiche positive Rückmeldungen bestärken uns in diesem Weg. Herzlichen Dank dafür!