Lernstick

lernstickEs gibt viele verschiedene Betriebssysteme, die alle gewisse Vor- und Nachteile aufweisen.

Die bekanntesten sind Linux, Mac OS und Windows. Dabei variiert der Marktanteil je nach Art der Verwendung stark. Ist Linux am Desktop derzeit die 3. Kraft, so ist das Linux basierende Android bei den Mobile Devices (Smartphones, Tablets) die 1. Wahl vor Apple und Microsoft.

Was ist der Lernstick?

Der Lernstick ist ein so genanntes Linux LIVE-Betriebssystem, das direkt von einem USB-Stick betrieben wird und folglich nicht installiert werden muss.

Richtiges Arbeiten mit dem Lernstick

Um mit dem Lernstick arbeiten zu können bedarf es folgender 3 Schritte:

  • Lernstick bei ausgeschaltenem Rechner anstecken
  • Computer starten und per Bootmenü (z.B. über [Esc], [F12], …) den Lernstick auswählen
  • Computer runterfahren und erst anschließend den Lernstick abziehen

Vorteile des Lernsticks

Der Lernstick bietet gerade in Bildungseinrichtungen wie VS, HS, NMS und AHS eine Vielzahl an Vorteilen sowohl für die SchülerInnen, LehrerInnen als auch die Schulen selbst:

  • Sowohl das Betriebssystem als auch die Programme sind kostenlos!
  • Die SchülerInnen haben die selbe Arbeitsumgebung + alle Daten in der Schule und zu Hause immer und überall verfügbar!
  • Der Lernstick kann rasch in seinen Ausgangszustand zurück gesetzt werden. Dies ist bei installierten Systemen auf SchülerInnen-eigenen Geräten nicht möglich.
  • BYOD (= bring your own device) ist nur mit Systemen wie dem Lernstick sinnvoll, da hier jede Schülerin / jeder Schüler die selbe von der Schule vorgegebene Arbeitsumgebung vorfindet ohne das bestehende System auf der Festplatte zu beeinflussen.
  • Die schulische Infrastruktur ist einfacher und somit weniger wartungsintensiv. Es ist weder eine  Benutzerverwaltung erforderlich noch sind irgendwelche Server-Dienste notwendig. Das Client-Server Prinzip ist obsolet.
  • Die Schüler erhalten jedes Jahr einen neuen Lernstick und können somit stets mit aktueller Software arbeiten.
  • Unter Linux gibt es derzeit keine Viren!
  • Die SchülerInnen sind zu 100 % im Besitz ihrer eigenen Daten – diese werden weder in der Schule auf einem schlecht abgesicherten Server noch irgendwo in der Cloud gespeichert. Einen besseren Datenschutz gibt es nicht!
  • Mit der Unterrichtssoftware LA-Teaching-System ist eine Steuerung der SchülerInnen PCs durch den Lehrer ohne Konfigurationsaufwand möglich. Auf diese Weise können auch Schularbeiten und Prüfungen sicher durchgeführt werden.
  • Viele Programme stehen auch für Mac OS und Windows kostenlos zur Verfügung.

Mögliche Probleme im Umgang mit dem Lernstick

  • Wenn man den Lernstick unter Mac OS oder Windows ansteckt, kann man (nur) auf die Daten der so genannten Austausch Partition zugreifen. Bei einem neuen Lernstick ist diese leer. Dies ist ganz normal und sogar bewusst so gewollt.
  • Wenn man den Lernstick unter Mac OS oder Windows ansteckt, erscheint die Größe des Lernsticks kleiner als 16 GB. Das ist absolut richtig, da unter Mac OS oder Windows auch nur die Größe der Austausch Partitionen für die Daten angezeigt wird. Der Lernstick hat aber noch weitere Partitionen (etwa für das Linux Betriebssystem oder die persönlichen Daten und Einstellungen unter Linux selbst).
  • Der Computer bootet nicht vom Lernstick. Dann liegt es häufig daran, dass das BIOS/UEFI des PC/Laptops noch nicht richtig konfiguriert ist bzw. die Startreihenfolge nicht richtig eingestellt ist. In das BIOS/UEFI eines modernen Geräts gelangt man gleich nach dem Einschalten durch folgende Tasten: [F2], [F10], [F12], [Esc], [Entf], …
  • Ich gelange nicht in das BIOS/UEFI bzw. weiß nicht welche Optionen ich einstellen muss. Hier bieten wir an, das Gerät in die Schule mitzubringen. Der IT-Assistent wird sich das Gerät anschauen und ihrem Kind mitteilen, wenn es wieder abholbereit ist.
  • Der Computer startet zwar vom Lernstick, die Oberfläche bleibt aber schwarz. Hier empfehlen wir Ihnen, gleich im Bootmanager die Oberfläche LXDE oder Xfce anstelle von Gnome auszuwählen. Tipp: Wenn ein PC nicht mehr reagiert, kann dieser durch langes Drücken der Power-Taste ausgeschaltet werden.

Hilfestellungen

Top