Religion

Über Identität, Verständnis, Toleranz, Sinn & Werte

Der Religionsunterricht zielt darauf ab, dass die Schülerinnen und Schüler besser mit sich selbst und mit der eigenen Religion und Konfession vertraut werden. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft und der Zugehörigkeit zur katholischen Kirche soll einen Beitrag zur Bildung von Identität leisten, die eine unvoreingenommene und angstfreie Öffnung gegenüber dem anderen erleichtert.

Das erfordert eine ausführliche Beschäftigung mit anderen Kulturen, Religionen, Weltanschauungen und Trends, die heute vielfach konkurrierend unsere pluralistische Welt prägen.

Es geht sowohl um eine Befähigung zu Toleranz gegenüber Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen als auch gegebenenfalls um die Kompetenz zu sachlich begründetem Einspruch.

Hilfestellung zu einem erfüllten Leben

Der katholische Religionsunterricht versteht sich als Begleitung der Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zu mündigen Erwachsenen. Er leistet einen eigenständigen Beitrag

  • zu kritischer Sinn- und Wertefindung
  • zu Entdeckung und Förderung der persönlichen Religiösität und Spiritualität
  • zu selbstbestimmter Entfaltung als Mann und Frau
  • zu kreativer Lebens- und Weltgestaltung im Sinn der katholischen Soziallehre
  • zu tieferem Verständnis der Bibel, der christlichen Tradition und der Erarbeitung eines erweiterten religiösen Wissens
  • zu vernetzendem Denken
  • zu humaner Schulkultur
Top