Wienwoche der 4. Informatikklassen

In der zweiten Schulwoche besuchten die Informatikklassen des BRG Kremszeile die Stadt Wien in einer fünftägigen Exkursion. Mit ihren Lehrpersonen Prof. Gottsbachner, Prof. Pichl und Prof. Schwarzinger erlebten die Klassen viele lehrreiche aber auch lustige Tage in der einzigen Millionenstadt Österreichs.

Am Morgen des 12.9. startete die Wienwoche. Nach einer einstündigen Fahrt mit dem Zug kam die Gruppe am Bahnhof Wien-Spittelau an. Nachdem die Koffer im Quartier sicher verstaut waren, besuchten die Schüler und Schülerinnen am ersten Tag das Technische Museum. Gut gelaunt ging es, nach einer kleinen Stärkung, weiter in die Müllverbrennungsanlage Spittelau. Der erste Abend wurde im TimeTravel verbracht, bei dem die Jugendlichen in die Vergangenheit von Wien eintauchen durften.

Am Dienstag stand für die 4AI und die 4BI eine Schnitzeljagd in der Technischen Universität an. Der Nachmittag wurde genutzt, um Wien näher zu erkunden. Ob der Stephansdom, die Hofburg oder das Rathaus von Wien, die Klassen erkundeten alles. Am Abend startete das Abenteuer im Prater.

Gut ausgeruht begann der nächste Tag mit einer Führung im Parlament in der Hofburg. Ebenso wurden der Flughafen Wien-Schwechat und das Haus des Meeres besucht.

Am Donnerstag stand ein Besuch im Tiergarten Schönbrunn am Tagesplan. Eine Besichtigung des ORF Zentrums am Küniglberg war der Programmpunkt am Nachmittag. Dort konnten die Jugendlichen selbst vor die Kamera treten und sich für einen Moment wie ein echter Moderator fühlen. Als Tagesabschluss folgte noch ein Besuch im Apollo Kino. Mit Popcorn und Getränken ausgerüstet, wurde der Film „Three Thousand Years of Longing“ angesehen.

Den letzten Tag verbrachten die zwei Informatikklassen in der österreichischen Nationalbank. Dort lernten sie unter anderem, wie man Falschgeld mit einigen Merkmalen schnell und einfach erkennen kann. Danach bekam die Gruppe eine Führung im Geldmuseum, dort erfuhren die SchülerInnen über die Geldgeschichte, welche 30000 Jahre zurückreicht. Leider war das auch schon die letzte Aktivität der Wienwoche. Pünktlich um 13:00 Uhr traf der Zug im Kremser Bahnhof ein. Nach der abenteuerlichen Woche ist jedem klar: Wien ist immer einen Besuch wert!

von Lucia Doppler, Marie Priesching, Julia Stattin und Beate Tiefenbacher, 4BI